Freitag, 1. Juli 2011

Ein MeMade Tagebuch...

...könnte man ja mal schreiben. War die Idee von Meike. Und die Umsetzung erfrischend frei gestaltbar.
Darum eröffne ich ein neues Kapitel und werde euch zwischen all den anderen Stücken ab und zu auch Einblicke in meinen Alltag gewähren. Das können natürlich immer nur Bruchstücke desselben sein und darum soll das Kapitel auch so heißen.
Me Made Tagebuch schreibe ich immer dann, wenn mir meine MeMade Stücke irgendwas erwähnenswertes bescheren. Also weniger die Idee der Auswertung (wie oft trag ich MeMade - wie bei Meike) sondern mehr die Idee: was macht denn MeMadeMode mit mir und meinem Leben...

heute also

Aus dem Tagebuch eines MeMädels
1.Juli

Das Aufstehen, war so schwer heute.
Obwohl ich grad geduscht habe, bin ich noch gar nicht richtig wach, als ich vor dem Kleiderschrank stehe.
Ich zieh meine neue Jeans an.
Und ein T-Shirt brauch ich noch.
Da liegen fünf Stapel mit T-Shirts oder Blusen. Ich finde nichts, was passt.
Ich bin so müde.
Ich will nicht arbeiten.
Neidischer Blick zum Bett.
Immer darf der so lange schlafen.
Ich nehme irgendein T-Shirt und beim Überziehen wird mir klar, dass zu dem lila Shirt meine rosa Schuhe nicht passen. Die passen aber so schön zur Jeans. Auch egal heute.
Noch einen Tag rumkriegen, dann ist Wochenende.
Ich trödel beim Frühstück und muss mich plötzlich beeilen.
Auf dem Weg raus noch schnell meine Lieblings-MeMade-Tasche gegriffen.
Im Auto laute Musik.
Stimmung schon wacher.
Im Lehrerzimmer Kollegin K.: „Das ist aber eine schöne Tasche.“
Stimmung steigt.
Über Tasche gucken, merken wir gar nicht, dass die Klingel heute kaputt ist. Als wirs merken, haben wir fünf Minuten vom Arbeitstag schon geschafft.
Stimmung gerettet.

Ab Betreten des Klassenzimmers ist meine Kleidung völlig egal.
Da gibt es nur zwei Fälle, in denen mir bewusst wird, was ich anhabe.
Fall 1: sie hindert mich an irgendwas. Letztes Mal passiert bei meinem rosa Kleid, in dem ich beim Tanzen nicht die Arme hoch kriegte.
Fall 2: die Kinder sagen „Du siehst aber schön aus heute.“ – Ja...sowas kommt vor... manchmal :-)

Kommentare:

  1. Hallo Paula, schön, dass du mitmachst und schön, dass du so frei mit den nichtvorhandenen Regeln umgehst. Das klingt spannend, ich werde mich vermutlich etwas von Dir inspirieren lassen!

    AntwortenLöschen
  2. Ja so eine Me Made Tasche kann die Stimmung retten! und besonders so eine grandiose wie deine!

    AntwortenLöschen