Samstag, 23. Juli 2011

In Analogie zum Bloggen...

...kann man ja seine Erlebnisse auch "nicht digital" dokumentieren.
Na, wer weiß noch, wie so was heißt?
...
Richtig: 
Tagebuch schreiben.

Am letzten Schultag gab es gestern nicht nur die Zeugnisse für die Kinder und den lang ersehnten, erlösenden Gong zur sechs Wochen Pause sondern auch ein nett gemeintes "Geschenk" von der Frau Lehrerin. Man könnte auch Hausaufgaben sagen - aber es war halt wirklich nett gemeint und mit Liebe gemacht und tatsächlich haben die Kinder dann auch verstanden, dass es wie ein kleiner Schatz ist, wenn man seine schönsten Erlebnisse aufschreibt und seine Erinnerungen in einem schönen Buch sammelt - und haben sich gefreut.






Die Technik fürs Bücher machen ist simpel, aber die Bücher werden wunderschön. 
Gelernt habe ich sie von meinem Opa:
Pappe (hier DIN A4, zur Verschönerung mit alter Tapete beklebt) in der Mitte falten,
Papier falten und in den Pappumschlag legen,
ein Gummi drum ziehen und fertig.

Kommentare:

  1. Liebe Paula,

    wiederum eine zauberhafte Idee von dir! Zum Glück gibt es auch Lehrerinnen, die sich so engagieren wie Du.
    Es möge im übertragenen Sinn viel von dem, was Du mit Herzblut, Liebe und Kreativität austüftelst, zu dir zurückkommen!

    Ich habe immer wieder Freude, in deinem Blog zu lesen und deine Werke zu bewundern!

    Sagenhaft, wie schnell Du das Wickelkleid umgesetzt hast! Gratulation: das sieht nicht aus wie ein "Probestück"!

    Jetzt wunscherfüllende Ferien für dich - und danke bei dieser Gelegenheit für all deine Anregungen.

    Liebe Grüsse LY

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine tolle Idee - und die Tagebücher sehen auch noch so hübsch aus. Bekommst Du sie zum Lesen zurück?
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  3. Du bist echt eine tolle Lehrerin!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  4. Ja, die Büchlein sind immer klasse!
    Bin mal gespannt, ob nach den Ferien was drin steht....
    Gruß Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Schön Schön Schön ... habe das letzte mal nur kurz aufs Bild geguckt (hatte keine Zeit) und dann hab ich mich die ganze Zeit gefragt, wie dus gemahct hast ... hab doch so schönen Polsterstoff aus den 70ern ergattert ... ;) Danke

    AntwortenLöschen
  6. Ich hoffe doch, dass nach den Ferien was drin steht...
    Vielleicht kann ich euch ja mal einen Einblick gewähren. Wenns nicht zuuu privat ist - is ja schließlich ein Tagebuch.

    AntwortenLöschen
  7. Die Bücher sind eine tolle Idee, und so schöön! Wie hast Du die Tapete auf den Umschlag bekommen - mit Kleister? Herzliche Grüße, Frau W.

    AntwortenLöschen
  8. wow, so eine Lehrerin will ja wohl jeder haben!!!

    AntwortenLöschen