Mittwoch, 6. April 2011

Ein 67 Seiten Kleid...

... habe ich mir gestern ausgesucht.
Letzte Woche habe ich mir einen schönen sommerlichen Stoff gekauft und gleich gewusst: das wird ein Sommerkleid. Ich wusste auch ziemlich genau wie das Kleid aussehen soll... Habe also beim Sonntagsfrühstück alle vorhandenen Burdas gewälzt - und: nichts gefunden.
Also habe ich gestern dann im Netz weitergesucht und da war die Auswahl größer. Ich habe mich für eine Kombination aus diesem Kleid (bei dem mir vor allem der obere Teil sehr gut gefällt) und diesem Kleid  entschieden.
Soweit die Idee:

Praktischer Weise gab es beide zum Sofort Download.
Ein Sofort Download klingt für mich nach einer schnellen Angelegenheit...
Entpuppte sich aber durch Kreditkartenzahlung ohne den Besitz einer Kreditkarte und Verpackung im  PDF-Dokument ohne den Besitz eines PGF-Readers als etwas langwieriger. Aber was soll`s. Alles lösbar mit Kreditkarten-Freund und Download des entsprechenden Programms.
Jetzt also schnell ausdrucken und noch pünktlich zum Nähtreff...
...dachte ich mir...
ABER nein:
67 Seiten (!!!!) umfasste mein Schnitt. 67 Seiten!!!!
Ich war sprachlos, mein Drucker nicht schnell genug und mein Bewusstsein für Papierverbrauch empört. Nach genauerer Schnittbetrachtung habe ich mich entschieden nur das Oberteil nach Schnitt zu nähen und den Rest zu improvisieren.
Aber auch das Oberteil - OberteilCHEN muss ich besser sagen - brauchte einen 26 Seiten-Ausdruck.


Fazit:
Ich werde nur noch in äußersten Notfällen Schnitte downloaden - und nur dann, wenn ich genug Zeit habe am Computer das Puzzelrätsel zu lösen, welche Seiten tatsächlich druckrelevant sind.

Kommentare:

  1. Ja, das kann ich unterschreiben - selbst ausdrucken ist ätzend, ich hasse diese Bastelstunde, wenn man den Kram erstmal zusammenkleben muss. Mit Schnittbogen und Folie bin ich erheblich schneller, und man kann mal schnell auf dem Bogen den Schnitt ausmessen. Ich würde keinen Schnitt herunterladen, der mehr als 4 Seiten umfasst.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe erst einen einzigen Schnitt heruntergeladen, den von meinem Paperbagkleid. Da war ich überrascht, dass das Zusammenkleben so einfach war. Aber begeistert bin ich von solchen Sachen auch nicht, der Papierverbrauch tut mir wirklich weh. Da bleibe ich lieber bei meinen Schnittmusterbögen... Das Kleid, dass du dir nähen möchtest, gefällt mir auf jeden Fall, ich bin gespannt wie es dann im Original aussieht.

    AntwortenLöschen
  3. Genau dieses Puzzlespiel hab ich geahnt und darum noch nie einen Schnitt runtergeladen. Lieber versuch ich im Stoffgeschäft einen Fertigschnitt zu finden.
    Das Kleid wird bestimmt schön, ich kanns mir schon gut vorstellen.

    LG Britta

    AntwortenLöschen
  4. Oh ich kann mich Britta nur anschließen. Eine Bekannte sagt regelmäßig "da und da kannst du doch... Ist doch nur zusammenkleben". Ohje, die Energiebilanz gefälltmir einfach nicht.... Aber auf das Ergebnis bin ich trotzdem gespannt! Bin ja auch noch auf der Suche nach einem Sommerkleiderschnitt...

    AntwortenLöschen
  5. Ach na je, ich find eigentlich, dass das Zusammenkleben nicht so schlimm ist ... hab da mittlerweile schon ne eigene "Technik" entwickelt, aber bei 67 Seiten würde auch ich schwächelnd unter den Tisch rutschen und mit letzter Kraft seufzen: "neeeee, dann bitte fertig!!"

    Ahoi und liebe Grüße, bin gespannt, wie es am Ende aussieht - die Idee allein ist ja schon ziemlich prima :D

    AntwortenLöschen