Sonntag, 4. September 2011

In der Schneiderstadt Hoi An...


...kannst du dir über Nacht schneidern lassen, was dein Herz begehrt: Kleider aus echter Seide, Jacken, Hosen, Anzüge.
Wir waren drei Tage da und natürlich war der Gedanke für mich als Schneiderlein sehr verlockend...


Natürlich wäre ein Kleid aus Seide toll zu haben – aber wann soll ich das anziehen? Also nur ein bisschen drum herum geschlichen, Stoffe gestreichelt und dagegen entschieden.
Die Jackenschnitte hatten es mir angetan und eine Jacke für die kalte Jahreszeit könnte ich sogar tatsächlich gebrauchen – aber wir waren mit Rucksack unterwegs und eine Jacke wiegt natürlich und muss mitgeschleppt werden. Also ein paar Fotos vom Modell geschossen unter die Rubrik „irgendwann mal selber nähen“ gespeichert und dagegen entschieden.  (Hat jemand solche Schnitte irgendwo gesehen?)

Naja und dann quasi in letzter Sekunde: habe ich in einem Lädchen eine kurze Hose gesehen und gedacht: genau so eine bräuchte ich noch für diesen Urlaub. Also sind wir mal reingegangen in den Laden....
Die Verkäuferin war nett, hatte Mann und süßes Kind mit im Laden und brachte es auf den Punkt: „For you it`s fun, but you help me a lot.“
Und schwupp di wupp hatte ich zur Hose noch ein Sommerkleidchen (aus einem Stoff über den ich im Nachhinein den Kopf schüttele) und für meinen Freund ein Hemd bestellt. Also wurden schnell die Stoffe ausgesucht und unsere Körper vermessen.

 

Sie und ihr Mann werden nun die ganze Nacht durch nähen und morgen Nachmittag sei alles fertig, versprach die Verkäuferin (...was wichtig war, weil wir abends in unseren Nachtbus zur Weiterfahrt steigen mussten).
Als wir aber am nächsten Tag unsere Sachen holen wollten, saß die Gute mit Mann und Freunden im Laden bei einem Bierchen und hatte irgendwas zu feiern. Unsere Sachen waren noch nicht da – aber sie war auch nicht erschrocken, rief irgendwo an und sagte, dass in einer halben Stunde alles fertig sei und gebracht werde.

Bleibt die Frage: Wo rief sie an? Wer brachte unsere Sachen vorbei? Und vor allem: Wer hat sie denn nun genäht?? 
Hmmm... Privatdetektive unter euch?  ;-)

Bleibt leider weiterhin die Einsicht, dass die Sachen qualitativ zu wünschen übrig lassen.

ABER:
Ich hab die Hose sehr viel angehabt, werde die Knöpfe (die alle schon mehr oder weniger abgefallen sind, einfach noch mal festnähen) und fand das Gefühl, dass etwas extra für mich gemacht wurde irgendwie dann doch faszinierend - und hab sogar die erste Anprobe fotographiert:

 

Kommentare:

  1. Hallo Paula,

    sehr interessant Euer Urlaub! (Also für mich wäre das ja nix...)
    Zu den Jackenschnitten ist mir 'pattern company' und 'Schnittquelle' eingefallen - schau doch mal dort.

    Lieben Gruß und einen tollen Tag,
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde auch einen Blick bei 'schnittquelle' riskieren, diese Jacken kommen dem schon recht nah...
    Schön, dass Du ihr helfen konntest, typisch, dass die Qualität zu wünschen übrigg liess. GsD kannst DU ja nähen ;)
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte auch noch nen Tip: Simplicity hat ganz ähnliche Jacken-Schnitte. Kann sie leider grad nicht finden bei schnittmuster.net, aber im Meine Nähmode-Heft vom Frühling sind sie drin.
    Hoffe, das hilft...
    Melleni

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Paula,
    danke für deinen lieben Kommentar! Ich freu mich drüber :o).
    Dein Urlaubserlebnis klingt ja seeehr spannend. Auf jeden Fall wird dir diese Begegnung immer im Gedächtnis bleiben ;o).
    Lieben Gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Danke für eure Jacken-Tipps!!!
    Besonders bei Schnittquelle sind ein paar Schnitte dabei, die ich toll finde!

    AntwortenLöschen