Mittwoch, 11. Mai 2011

Me Made: Kette + Stofflager: zweigeteilt

Zuerst der heute etwas unmotivierte Einstieg: Mein Me Made heute "nur" eine Kette. Nichts gegen die Kette - sie gefällt mir gut und es muss ja nicht immer was genähtes sein. Geplant war aber heute meine neue Tunika zu tragen, die aber gestern nicht fertig geworden ist, weil ich weniger genäht als mich VERnäht habe. So schlimm wie ich gucke finde ich das aber dann auch wieder nicht. Gleich treffe ich mich nämlich noch mit meinen Mädels im Atelier und vielleicht hab ich ja heute wieder mehr Nähglück und kann euch das gute Stück bald zeigen. 


PS - dass ich so fertig aussehe liegt daran, dass ich einen anstrengenden Lehrerinnentag hinter mir habe. Jawoll, das muss auch mal gesagt werden: ich habe OFT anstrengende Lehrerinnentage. Auch wenn`s schwer zu glauben ist für alle Nicht-Lehrerinnen.

Heute gibts den Me Made Mittwoch mit extra Motto.
"Zeigt her eure Stofflager!" hat Cat ausgerufen und gefragt: Horten wir unsere Stoffe chaotisch, oder geordnet, in rauen Menge oder übersichtlich, finden wir das belastend oder beglückend....

Also dann zu meinem.
Das Wichtigste zuerst:
Viele Stoffe zu haben belastet mich nicht! Ich finde es toll! Viele Stoffe und andere Materialien und Sammelsurien um mich zu haben, ist für mich keine Belastung, sondern ein Gefühl von kreativer Freiheit
Darum fiel es mir auch etwas schwer, als ich Anfang des Jahres einen Teil meines Stofflagers in Kisten gepackt und ausgelagert habe ins Atelier. Und hier sind sie eingezogen meine Schätze:


Das Regal teile ich mir mit drei anderen Mädels und - wer hätte das erraten - es ist zu klein! Darum ist ein zweites Regal schon ausfindig gemacht und wir müssen es nur noch transportiert kriegen... Ich habe meine Kisten für euch mal aus dem Regal rausgeholt und ihr seht, dass es ziemlich viele sind und der Platz nicht reicht. Darum gibts auch Stoff in Tüten.


Beim Kisten Packen habe ich mir Ordnungssysteme ausgedacht und habe nach Farbe und Material sortiert. ... Davon ist mittlerweile nur wenig zu merken. Aber ich weiß was ich besitze und wo ich suchen muss. Das ist zwar noch nicht unbedingt was man unter „Ordnung“ versteht, aber auch schon mal gar nicht schlecht. Zumal es ja auch Spaß macht in den Stoffen zu wühlen – denn schon hat man plötzlich was ganz anderes gefunden und eine neue Idee.  

Was zu Hause geblieben ist lagert hier: 


Und ich habe mich mittlerweile auch dran gewöhnt, dass nur noch ein Teil meiner Stoffe hier zu Hause ist und muss sagen: das ist gut so. Denn hier hab ich nun mehr Platz. - Es ist ja nicht so, dass Stoffe das einzige sind, was ich hier lagere...

Am Montag hab ich neue Beute angeschleppt. Eine dicke große Tüte voll. 


Die ganz aktuellen Stoffe schleppe ich in diesen Tüten erstmal eine Weile mit mir hin und her. Entweder näh ich dann draus, was ich mir vorgestellt hatte oder sie verschwinden irgendwann mit im Lager (in welchem Teil bleibt abzuwarten) und harren dort der Dinge...

Kommentare:

  1. Hallo, bin ich mal Erster?
    Ich finde die Kette ist ein tolles und vollwertiges Me made...muss ja nicht immer was Genähtes sein.
    Deine Stoffberge sind beeindruckend!
    Und beruhigend...ich bin nicht alleine mit dieser Sucht!!!
    Guck mal in meinen Bolg...der volle Schrank im Nähzimmer, dann weißt du bescheid!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich finde ja auch, dass ein großes Stofflager nichts schlechtes ist - und früher oder später bekommt fast jeder Stoff eine Chance.

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Kette, gefällt mir sehr gut! Und passt ganz prima zum Rest deiner Sachen, die du anhast.

    Und das du einen anstrengenden Lehrerinnenalltag hast, das glaube ich gerne. Ich stell mir nur vor meine zwei Damen in 26facher Ausfertigung vor....grusel.....

    Ja, Stofflager sind eine tolle Inspiration, finde ich. Ich habe bei weitem nicht so viel, aber das kann ja werden....ggg

    Gruß Ute

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Kette, die gefällt mir gut.

    Ein zweigeteiltes Stofflager hat auch nicht jeder *lach*

    LG Britta ☺

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöne Kette! Und um dein Stofflager im Atelier beneide ich dich ja eh :-)
    Mich persönlich macht zuviel Stoff aber eher kribbelig - ich weiß dann genau, was ich damit machen will und hab tausend Ideen - aber viel zu wenig Zeit :-( Auch das ist etwas, was Nicht - Lehrerinnen oft nicht verstehen können.... LG aus Münster, Sanne

    AntwortenLöschen
  6. super tolle Kette...gefält mir!

    ...auf die Tunika freu ich mich schon.

    liebe grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Soooo viel Stoff! Toll! Und vor allem: er inspiriert dich immer wieder zu den allerschönsten Sachen! Heute konnte ich wieder zusehen, wie du in einem Stoff direkt ein Kleid siehst und den richtigen Schnitt findest und dann noch die perfekten Details anbringst... Wunderbar!
    ...und zum Lehrerinnentag: nicht so traurig gucken! Noch zwei Tage, dann ist Wochenende!!

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde deine Kette auch toll! :.D

    Und me-made ist me-made, egal ob genäht, gefädelt oder sonstwas. Gut, mein Blümchen von gestern ist ein wenig grenzwertig ;.)

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja eine tolle Farbenkombination aus dem grünen T-Shirt mit blauer Weste und braunem Top.
    Könnte ich glatt kopieren!
    Auch die Kette gefällt mir sehr gut.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Paula

    Vielen Dank für das Kompliment.
    Die Bluse in meinem Blog ist eigentlich mit einem Schlitz und einem Knopfverschluss im Rücken gearbeitet. Ich habe den aber einfach weggelassen, die Bluse geht auch so problemolos über den Kopf.
    Ein eigenes Atelier zu haben wäre auch mein Traum, da könnte man auch einmal etwas liegen lassen und muss nicht immer nach dem Nähen den Boden wischen...
    Die Kette ist wirklich schön, vor allem die grünen Glasperlen sind toll. Das erinnert mich irgenwie an Urlaub am Meer, da findet man doch immer so abgeschliffene Glasstücke am Strand...

    Liebe Grüsse
    Bettina

    AntwortenLöschen
  11. Da kann ich dir wirklich nur zustimmen, was die kreative Freiheit angeht. Seit etwa einem Jahr hat sich bei mir so ein Gefühl eingeschlichen. Allerdings teile ich den Wohnraum ja noch mit Mann und zwei kleinen Kindern, die jeweils auch ein ganz schönes Chaos machen...

    Ein eigenes Atelier ist auch was tolles, das wäre auch was für mich :)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen