Donnerstag, 5. Januar 2012

Paula proudly presents...


Nach meinem Jahresrückblick haben sich einige gewundert, was es mit meinem Atelier auf sich hat.
Drum nun hier für alle Interessierten: Die Geschichte vom Mosel 68.

Im Studium hatte ich meine Mädels. Wir waren zu zehnt und haben nicht nur zusammen studiert, sondern alles was dazu gehört... auch gewerkelt und gemalt und genäht. Das war eine super Zeit!

Nach dem Studium waren wir alle ganz schnell in unserem Arbeitsstrudel drin.
Jede in ihrem Job und ihrem Stress und ihrem Alltag gefangen - und wir schafften kaum mehr was anderes. - Immer nur Schule, Schule, Schule. (Ja, das muss auch mal gesagt werden - wir Lehrerinnen arbeiten NICHT nur einen halben Tag... wir arbeiten auch nachmittags und abends und am Wochenende und auch in den Ferien - eigentlich kann man als Lehrer immer arbeiten, wenn man es nicht irgendwann schafft, da mal einen Strich zu ziehen)
Nähen?
Malen?
Basteln?
Lieber nicht. Es gibt ja immer wichtigeres..

Irgendwann warf Anni in den Raum: Wie wärs, wenn wir ein Atelier mieten.
Einen Raum nur zum Malen, Nähen, Basteln, Treffen.... Einen Raum ohne Schule. Ohne Stress. Nur für uns.
Das war sehr verlockend.

Erst suchten wir zu fünft. Ein paar Studi-Mädels sind leider zu weit weg gezogen, z.B. unsere liebe Susanne, und ein paar unserer Mädels haben andere Hobbys.
Aber zu fünft waren die Räume zu teuer. (Ich spare gerade mal eine kleine traurige "Fast-einen-Raum-gefunden-und-dann-aber-doch-nicht-Episode aus)

Schließlich waren wir zu acht und fanden unser Mosel 68.
Ein echtes Atelier in Köln:

Ein großer Raum zum Malen. 


Und ein kleiner Raum zum Nähen. 


Am 1.1.2011 sind wir eingezogen. 
Haben die Löcher in den Wänden zugeputzt, das Nähzimmerchen rosa gestrichen....

 

Und bei acht Mädels hatte auch jede was ürbig, was sie mitbringen konnte.
Alte Werktische haben wir uns gemeinsam gegönnt und schnell war unser Atelier eingerichtet.


Und unser Plan ging auf:
Mindestens einmal, manchmal zweimal pro Woche, haben wir uns die Zeit einfach genommen... einfach mal raus aus allem. Rein ins Atlier. Und die penetrante kleine Stimme im Kopf, die immer flüstert "Tu was für die Schule" hat es nur ganz selten durch unsere Ateliertüren geschafft.

Im April hatten wir unsere erste kleine Ausstellung für Freunde und Verwandte, die so super angekommen ist, dass wir im Dezember schon die zweite gemacht haben.



Wir sind immer noch ganz happy mit unserem Mosel und überzeugt, dass es eine durch und durch gute Entscheidung war!

Die meisten Fotos hab ich mir von Juttis Blog "geliehen". Dort hat sie über unsere Entstehungsgeschichte berichtet.

Kommentare:

  1. das ist sooooo eine tolle Idee!!! ich beneide euch richtig...
    liebe grüsse und noch ganz viele schöne Stunden in eurem Mosel!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Eure Idee ganz toll! Die Stimme im Kopf kenne ich nämlich auch ziemlich gut und meine Nähmaschine steht in Sichtweite zum Schreibtisch! Gaaanz schlechte Kombi (-:

    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Geschichte einer tollen Idee. Und serh schönes Atelier. ich nglaube auch, das sowas die Kreativität steigert, und die Konzentration auf das wesentliche anderes, außer Schule/Arbeit und Alltag.
    Danke für die Vorstellung Eures Ateliers.
    Such noch 6-9 MitstreiterInnen in MD und Umgebung ...;-)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Paula,

    das ist ja klasse. Ein ganzes Atelier nur für Euch. Dachte bisher das wäre ein normaler Nähtreff aber das der Raum eurer ist... bin begeistert.

    Beneidenswert!

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  5. Boh, eine sehr tolle Idee!! Ich kann auch erkennen, dass Ihr viel Liebe ins Herrichten gesteckt habt, es sieht klasse aus. Genießt mal Eure Freiräume, je älter man wird und je größer die eigene Familie, desto schwieriger ist es...
    Viel Spaß weiterhin, Britta

    AntwortenLöschen
  6. Super! Schade, dass Köln soweit weg ist! Ich würd hier auch gerne weniger die "Schulvorbereitungs-Erinnerungsstimme" hören. Grad jetzt ist sie besonders laut... :)
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  7. Wie toll! So was hätte ich auch gerne...
    Euch weiter viel Spaß, Kreativität und munteren Austausch.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  8. Euer Atelier ist wunderschön !!! Sehr gute Idee , sich dort zurückzuziehen und die Gedanken an Schule vor der Tür abzugeben . Und toll , dass Du mit diesem Post (hoffentlich ) die Vorstellung vieler Leute vom Lehrer mit dem Halbtagsjob ad absurdum führst .
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja toll!!! Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Atelier! Ich wünsche euch allen viele entspannte und kreative Stunden in diesem Domizil.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. *immernochneidischbin*
    Aber ich glaube, ich wäre da total unproduktiv und würde die ganze Zeit nur quatschen … ;.)
    Aber zuhause immer die Nähmaschine auf- und abbauen müssen macht natürlich auch keinen Spaß … und den ganzen Kram aus der Schlafzimmerkommode an den Esstisch zu holen auch nicht … und ständig vom Laptop abgelenkt werden auch nicht … und – ähm, wenn ich's mir recht überlege, wäre das doch eine gute Idee. Sagt einfach Bescheid, wenn ihr noch jemanden braucht :.)

    AntwortenLöschen
  11. Du liebe Güte, ich bin gerade auch sowas von neiiiidisch!!!! Das ist echt ein Knaller, hätte ich auch gerne... :-) Toll, dass ihre eure Idee so wunderbar verwirklichen konntet!
    Viele Grüße
    Hella

    AntwortenLöschen
  12. Kurzen grünen Neidanfall überwunden.....wie toll ist das denn: Frauen/Freundinnen zum gemeinsamen nähen und so ein wunderschönes Atelier, viel Spass und tolle Ideen weiterhin
    Herzliche Grüße
    Sabine (noch ganz zart hellgrün...)

    AntwortenLöschen
  13. wunderbar, liebe paula. ich hab es schon mal bei jutti gelesen und gestaunt und bewundert (und auch beneidet). das ist eine sehr tolle geschichte und ein noch viel besseres ergebnis!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  14. Wow! Da kann man mal wieder sehen, was ein paar Leute alles bewegen können, wenn sie zusammen arbeiten. Bin echt begeistert!

    LG, Kirstin

    AntwortenLöschen
  15. Wie großartig! Bin extrem neidisch! :) Hatte ich auch schon mal mit ein, zwei Mädels überlegt, aber wir haben es nie auf die Kette gekriegt! Cool! Jetzt noch was zu suchen bringt aber auch nix, wer weiß, wo mich das Ref hin verschlägt und bis dahin ... Wünsche euch eine weiterhin so großartige Zeit dort! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  16. das ist ja wirklich großartig! ich werkel in meinem kleinen atelier zu hause rum - mitglied in einer solchen atelier-gemeinschaft zu sein wäre ein traum! liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  17. Dankeschön für den Bericht! Und natürlich bin ich auch neidisch. Wie wunderbar und wie wunderbar, wenn so etwas über Monate oder Jahre klappt. Ich drücke euch die Daumen und wünsche mir klammheimlich auch so etwas.

    AntwortenLöschen
  18. TOLL .....
    und wenn man so liebe Freundinnen in der Nähe hat ... noch TOLLER !!!

    Mädels neigen doch im Allgemeinen dazu, die Zeit zu verquatschen *zwinker* .... hoffentlich bleibst du uns auch trotzdem weiterhin mit so zahlreich schön genähter Kleidung fotozeigend treu! Viel Spaß und produktiven Erfolg wünsche ich!

    AntwortenLöschen
  19. Das mit dem Atelier ist eine sehr schöne und tolle Möglichkeit euch Zeit für euch zu nehmen und Gegenseitig zu inspirieren!
    Sehr toll!
    Herzlich
    Eos

    AntwortenLöschen
  20. Das ist ja echt schön, und mit Freundinnen zusammen ist sowas natürlich immer am besten, da macht acuh das Streichen etc. mehr Spaß :)
    Ihr mußt aber echt Glück gehabt haben, daß ihr was gefunden habt. War das über Immobilienscout oder so? Ich fand das damals in Köln gar nicht so easy, weil die Innenstadt doch recht hohe Preise hat. Naja, wenn man sich zusammentut zu mehreren geht das wohl eher. Sieht jedenfalls super aus, ich wünsche euch viel kreative Inspiration!

    AntwortenLöschen
  21. Super, dass Ihr Euch diesen Traum erfüllt habt... ich renne ihm immer noch hinterher, wir standen (zu viert) kurz vor der Erfüllung, haben dann aber gemerkt, dass wir doch recht unterschiedliche Ideen und Erwartungen hatten... immer noch schade drum!

    LG vom KleinenLieschen-Andrea

    AntwortenLöschen